Handliches, komplettes Spektroskop mit erstaunlicher Leistung. Geschaffen für den ambitionierten Amateur ohne wissenschaftliche Ambitionen aber hohen Ansprüchen..

LISA Spektroskop


komplettes LISA mit Kollimationseinheit, Haupt- und Guiderkamera

Anders als das Alpy Spektroskop ist das LISA eine komplette Einheit in einem kompakten Gehäuse mit Nachführ- und Spektroskopie Sektion mit einer Auflösung von R ~1000 in einem Gehäuse. Dies erlaubt ein Spektrum als ganzes auf einem Bild aufzuzeichnen, durch die dadurch höhere Lichtstärke auch von DeepSky Objekten. Das Gerät ist sowohl in einer für den visuellen Spektralbereich abgestimmten Version wie auch in einer für den nahen IR Bereich von 650 nm bis 1000 nm Version erhältlich.

Anleitung LISA Spektroskop (Englisch)

Linkseite von Shelyak mit verschiedenen Resultaten und Anwendungsbeispielen.

Spezifikationen:
* Auflösung von R~1000 mit einem 23µm Spalt
* Kollimator f : 130mm /F : 5
* Spaltbreite mit wahlweise 15µm, 19µm, 23µm oder 35µm Spalte und 4mm Spaltlänge
* Gewicht: 1,4 kg
* Gehäusegrösse (ink. Kollimationseinheit) 149 mm x 169,5 mm x 98 mm (ohne Anschlussstutzen).
* T2 Gewindeanschluss zu Teleskop (bzw. eine 2" Steckhülse), optische Länge 41 mm, Hauptkamera-Backfokus 54.9 mm (kann separat fokussiert werden, T2 Anschlussgewinde) und 17.5 mm für die Guiderkamera mit einem C-Mount Anschluss (kann separat fokussiert werden).
* Benötigt idealerweise eine gekühlte CCD Kamera M42x0.75 für die Spektrenaufnahme

Es steht ein Zusatzmodul für IR-Spektren zu Verfügung und die Kallibrierungs-Einheit kann einzeln erworben werden. Zusätzliche Spalt-Einheiten erweitern die Einsatzbreite. erlaubt.

Querschnitt durch das Spektroskop:

- Farbkodierung:
1) Blau = Lichtkegel vom Teleskop her kommend
10) + 11) Rot = Lichtkegel zur Guiderkamera
3) + 4) Grün = Lichtkegel des Spektroskop's
2) Position des Spalt's mit spiegelnder Oberfläche
5) Paralleler Strahlengang nach Sammellinse
6) Strahlengang nach dem spektroskopischen Gitter
7) Strahlengang nach Objektiv zur Kamera
8) Fokusebene
9) Umlenkspiegel der das Licht das neben dem Spalt reflektiert wird zur Guiderkamera umlenkt
10) Optik die das Lichtbündel wieder zur Guiderkamera hin fokussiert.
11) Fokusebene der Guiderkamera


Kalbrierungseinheit zum LISA Spektroskop:

Blick in das Innere der Kalibriereinheit. Mit Hilfe einer zum Spektroskop ruhenden Lichtquelle kann das Spektroskop kallibriert werden was genaue Vermessungen von Spektrallinien erlaubt um zB. die Roationsgeschwindigkeit oder Rotverschiebung zB. eines Stern's oder einer Galaxie zu ermitteln. Daneben ist eine Halogenlampe zum Erstellen eines "Flat's" der Kamera vorhanden um die unterschiedliche spektrale Empfindlichkeit der Kamera zu korrigieren.
Spektren der Kalibrierungslichtquellen, oben die Halogenlampe, unten die Argon / Neon Lichtquelle.
Zur Identifikation der einzelnen Kalibrierlinien und der zugehörigen Wellenlängen kann der der Linienatlas von Richard Walker verwendet werden

Die Kalibrierungseinheit kann auch ferngesteuert aktiviert werden, was ein komfortables Arbeiten von einem geheizten Raum aus ermöglicht wozu aber zwei Stromquellen notwendig sind.

Lieferumfang und Zusatzmodule:

Die Grundeinheit ohne Kamera's und ohne Kalibrierungseinheit. Diese kann sowohl für den visuellen Spktralbereich wie auch für den nahen IR Bereich geliefert werden. Ein nachträgliches Umrüsten ist möglich, erfordert aber genaues und sorgfältiges Arbeiten.



Komplettes Set ink. einer Guiding- und Hauptkamera ink. Kalibrierungseinheit in einem Koffer. Dieses Set enthällt alles zum sofortigen Arbeiten. Ein nachträgliches Umrüsten für den IR Betrieb ist möglich, erfordert aber genaues und sorgfältiges Arbeiten.



Das LISA bietet die einfache Variation von verschiedenen Spaltgrössen und Typen um das Gerät optimal auf verschiedenste Aufgaben anzupassen. Um einen schnelleren Austausch zu ermöglichen sind zusätzliche Halter lieferbar.
Platte mit vier Spaltsektionen mit wahlweise 19µm, 50µm, 75µm oder 100µm Breite bei 4 mm Spaltlänge
Platte mit vier Spaltsektionen speziell für fotometrische Arbeiten mit wahlweise 23/200µm, 27/250µm, 31/300µm oder 35/350µm Breite/Länge
Sehr gut passend zum LISA Spektroskop ist die gekühlte Atik 314L+ mono Kamera mit einem SONY ICX-285AL Chip. Die Auflösung vom 1392 x 1040 Pixel und 6.45µm Pixelgrösse, die Peliterkühlung bis -27 Grad unter Umgebung und die Auslesetiefe von 16 bit erlauben Spektren auch von lichtschwachen Sternen mit hoher Auflösung.
Lieferung ohne Netzgerät 12 V, aber mit 1.25" Adapter und USB Kabel und ASCOM fähige Software.



Die gekühlte "Titan" von Atik mit dem Sony ICX424 Chip (659 x 494 mit 7.4µm Pixelgrösse) eigent sich sehr gut als Guiderkamera für das LISA Spektroskop. Der Chip ist sehr Rauscharm auch schon ohne Kühlung. Die Kühlung bis -20° unter Umgebung und die Auslesetiefe von 16 bit erlaubt das Guiden auch an lichtschwachen Sternen. Dies ist wichtig, da man nicht einfach einen passenden Leitstern suchen kann sondern nur in der unmittelbaren Umgebung am Objekt selbst einen Leitstern verwenden muss.
Lieferung ohne Netzgerät 12 V und ohne C-mount Adapter aber und USB Kabel/Versorgungskabel und ASCOM fähige Software.

Zum Guiden eigent sich sehr gut die PHD Software mit der sich auch die Lage des Spaltes auf dem Guiderbildschirm einblenden lassen kann.
Der notwendige C-Mount zu T2 Adpater zum Anschluss der Titan Kamera auf dem Guideranschluss.



[ Übersicht Sheylak | Preisliste]


   
   
 
Home
AOKswiss online · Spektroskopie
Copyright © by AOK, Astrooptik Kohler. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 21. März 2017, Webmaster