Zenitprisma 1¼" mit Metallgehäuse

Ein gutes Zenitprisma vor allem für ambitionierte Planetenbeobachter in einem stabilen Metallgehäuse.

zurück

Endlich ein gutes Zenitprisma mit einem stabilen Metallgehäuse und einem hochwertigen, mehrschichtvergüteten Prisma für einen hohen Kontrast vor allem in der Planetenbeobachtung. Für die kontrastreichere Abbildungsleistungund längere Lebensdauer.

In letzter Zeit haben die dielektrisch beschichteten Zenitspiegel allg. überhand genommen. Schaut man sich die einfachen Refkeltionswerte an, so überzeugen diese schon - ein solcher Spiegel sollte eigentlich besser sein. Die Parxis zeigt aber andere Resultate! Der vor allem bei der Planenenbeobachtung so wichtige Kontrast ist sichtbar schlechter, was bei kritischen Beobachtungen merklich ist. Planetenbeobachter merken dass schnell.

Der Grund liegt in der Beschaffenheit der dielektsichen Vergütung der Spiegelschicht. Diese arbeitet wunderbar bei senkrechter Reflektion. Neigt man den Spiegel so wird der Kontrast des Bildes aber merklich schlechter. Bei dem 45° Winkel in einem Zenitspiegel ist es halt schon an der Grenze und ein einfaches Prisma kann hier punkten mit einem besseren Kontrast, auch wenn die Gesamtrefektivität geringer ist.

Weitergehende Info's finden Sie hier und auf CloudyNights.

Der grosse Nachteil eines Prisma's ist der Glaswegfehler der zu einem Sphärochromasiefehler führt. Bei einem 2" Prisma ist dieser stöhrend sichtbar, je kürzer die Brennweite je stärker. Bei einem 1.25" Prisma und einem Öffnungsverhältniss länger als etwa f:6 stört dieser aber nicht mehr. Das heisst, bei f:6 und länger ist das Prisma auch einem guten dielektrischen Zenitspiegel in Sachen Kontrast überlegen.

Gehäuse aus Aluminium, schwarz, angeschraubte, gedrehte Okularsteckhüse aus Aluminium, ebenfalls schwarz anodisiert, innen schwarz und mit Filtergewinde. Nenndurchmesser 1¼" Ein gutes Zubehörteil mit grossem Nutzen!

[ Zurück zur Übersicht | Preisliste]

   
 
   
   
   
Home
AOKswiss online · Zubehör
Copyright © by AOK, Astrooptik Kohler. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 10. September 2017 Webmaster